Leistungen - Vollnarkosebehandlung

Angstpatient

"Als die Menschen noch in Höhlen lebten, war das Zähnefletschen, das Zeigen der Zähne, ein Kampfsignal. Hiermit machte jemand seinen Macht- und Sieganspruch deutlich. Wer sich aber flach hinlegte und seine Kehle entblößte, gab seinen Machtanspruch ab, lieferte sich aus, streckte seine Waffen, gab sich als Verlierer zu erkennen. Liegt man nicht auf dem Zahnarztstuhl ähnlich? Und öffnet man nicht diesem "über einem gebeugtem" Wesen ( dem Zahnarzt ) seinen intimen Bereich des Mundinnenlebens? Dass das zumindest Unwohlsein hervorruft - bei manchen Menschen sogar panikartige Angst - ist also verständlich."

Neben dieser Angst des Ausgeliefertseins spielen beim Zahnarzt aber sicher auch die Angst vor dem Unbekannten der Behandlung und die Angst vor Schmerzen eine große Rolle.

Was kann man dagegen tun?

Nun, zuerst einmal sollte der Patient schon bei der Anmeldung sich als "Angstpatient" zu erkennen geben. Der erste Kontakt verlangt etwas mehr Zeit. Wenn diese Zeit bei der Terminvergabe freigehalten wird, können sich der Zahnarzt und der Patient besser kennen lernen. Sich Kennen lernen ist ein wichtiger Schritt zur Vertrauensbildung.
Und damit der Patient schon zu Hause Ängste abbaut, kann er zur Information die (unbekannte) Praxis vorab mittels Praxisbroschüre und Internetseite kennen lernen.
Da die meisten Patienten auf Empfehlung eines Bekannten kommen, fragen Sie ihn warum er seinen Zahnarzt empfiehlt und hören Sie viele positive Bewertungen heraus.

Die Angst vor dem Unbekannten: was macht der da überhaupt mit mir?
Dieser Angst begegnet man am besten durch eine intensive Aufklärung über die geplante Behandlung!

Mittels Intraoralkamera und Röntgenbilder kann dem Patienten gezeigt und verdeutlicht werden, wo Schwachpunkte in seiner Zahnversorgung vorliegen. Wenn der Patient sieht und versteht, warum und wie die notwendige Behandlung erfolgt, so ist ihm diese nicht mehr unbekannt, Ängste werden nicht mehr aufgebaut.

Und der Schmerz?

Mit modernen Anästhetika, feinsten Kanülen oder dem Einsatz der nadellosen Injektion ist jede Behandlung, eventuell sogar der kleine Pieks für die Betäubung, schmerzfrei!

Kurzgefasst:

Information und Aufklärung schaffen Vertrauen, Vertrauen schafft Sicherheit, Sicherheit macht Mut. Sicherheit und Mut lassen Angst keinen Raum!

Und wenn alles nicht hilft? Bei umfangreicheren Zahnsanierungen lässt sich auch eine Behandlung unter Vollnarkose rechtfertigten.

Für einige wenige Patienten mag auch der Zugang über Hypnose oder Psychopharmaka ein Weg zur Angstbekämpfung sein.